Wir müssen uns neu organisieren
Wir brauchen einen Plan B
Zeit läuft ab

Wir brauchen Zukunftsvisionen

UMDENKEN sieht sich als Zukunftsprojekt, das den Menschen und seine Existenz wieder in den Mittelpunkt stellen möchte.

Damit dies auch erfolgreich umgesetzt werden kann, benötigen wir Zukunftsvisionen. Wer etwas ändern möchte, der muss auch den Mut haben neue Wege zu gehen!

Wir brauchen eine ganz neue Diskussion in der Öffentlichkeit! 

Selbstkritisch

Mein Name ist Uwe Krause und ich habe 1962 in Deutschland das Licht der Welt erblickt. Die ersten 42 Jahre meines Lebens habe ich in Deutschland verbracht. Seit 2004 lebe ich in Österreich. Ich bin dankbar dafür, dass ich mein bisheriges Leben in Frieden und in einem gewissen Wohlstand verbringen konnte. Das wünsche ich mir auch für meine Kinder, deren Kinder und im Prinzip für alle Menschen. Welche Utopie blicken wir real in unsere Welt!

Ich stelle mir die Frage, hat meine Generation wirklich genug getan, um die Missstände von heute zu verhindern. Für mich beantworte ich die Frage mit einem Klaren nein. Ich glaube nicht, dass wir unseren Kindern und weiteren Generationen faire Lebensbedingungen hinterlassen. Viele Probleme verlagern wir in die Zukunft, ganz nach dem Motto: Nach mir die Sintflut“.

Ich höre schon den ein oder anderen sagen: „Warum wir? Das waren die Politiker“. Die einfachste Lösung, sich aus der Eigenverantwortung zu stehlen. Eine Mehrheit hat sie gewählt, sonst würden sie nicht regieren. Selbst wer gar nicht wählt, ändert auch nichts. Wir müssen ehrlich mit uns umgehen. Das Gute daran ist: „Für Veränderung ist es nie zu spät“. Wichtig wäre es, wenn wir gemeinsam an einer besseren Welt arbeiten. Die Möglichkeit etwas zu verändern, die haben wir! Mit der Website umdenken.jetzt fange ich persönlich damit an.

Uwe Krause

Uwe Krause
Gründer von
umdenken.jetzt

Das Leben sehe ich als wertvolles Geschenk der Natur an. Zu meiner Überzeugung gehört, dass dieses Leben wundervoll sein kann, wenn die Menschheit sich das nicht Selbst kaputtmacht. Ich sehe mich weder als Kapitalist, noch als Kommunist. Ich stehe politisch weder rechts noch links. Als Mensch kämpfe ich dafür, dass es allen Menschen gut geht. Wenn es allen Menschen gut geht, dann geht es auch mir gut und das gilt für jeden Menschen.

Ich bin nicht davon überzeugt, grundsätzlich richtig zu liegen. Das hat den Vorteil, dass ich mich mit guten Argumenten auch vom Gegenteil überzeugen lasse, wenn ich dann falsch liege. Sicherlich eine gute Grundlage, zum Gedankenaustausch.

Wir wissen, was die Probleme verursacht!

Ausbeutung

Die Gier nach Profit und Rendite rechtfertigt in unserer Zeit alles!

Wir leben in einer Zeit, in der wirtschaftlicher Erfolg weit über das Wohl des einzelnen Menschen gestellt wird. Es gehört zum Kalkül der heutigen Zeit, dass es nicht mehr jedem Menschen gut gehen muss. Das betrifft auch die eigene Gesellschaft. Selbst Arbeit garantiert mittlerweile kein Leben mehr abseits von Armut. Der Lohn für jahrzehntelange Arbeit endet immer öfters in der Altersarmut. Menschen werden entwurzelt, weil sie sich das Leben in der Stadt nicht mehr leisten können. Gute Bildung, Gesundheit und Pflege gibt es nur ehr für diejenigen, die sich das auch leisten kann. Die Liste lässt sich unendlich fortführen, alles aufzuzählen, ändert aber an der Situation nichts.

Wir müssen uns die Frage stellen: „Wollen wir als Gesellschaft wirklich so leben, wie die derzeitigen Entwicklungen laufen“? Möchten wir eine kleine Gruppe von Menschen reich machen, die darüber bestimmen, was für uns am Ende übrig bleibt? Ändern können wir das nur, wenn wir Zukunftsvisionen entwickeln und uns ganz neu organisieren.

Zukunftsvisionen für eine faire Welt von morgen

 Möchten wir faire Bedingungen für alle Menschen, dann müssen wir uns neu organisieren und umdenken. Dazu gehört etwas Mut und Visionen die Zukunft neu zu gestalten. Diese Zukunftsvisionen entwickeln, möchte UMDENKEN mit Menschen, die auch wirklich etwas verändern wollen! Menschen die an Visionen glauben und nach dem Motto handeln: „Geht nicht, gibt es nicht!

Sehr viele Probleme sind mit Geld oder besser gesagt mit dem fehlenden Geld verknüpft. Geld verhindert Entwicklung und blockiert den Fortschritt. Geld macht den Menschen das Leben schwer. Wir müssen uns vom Geld befreien, dann befreien wir uns zwangsläufig auch ganz automatisch von sehr vielen Problemen. Zum Leben brauchen wir kein Geld. Wir brauchen lediglich die Waren, die wir mit Geld kaufen können. Waren und Dienstleistungen erstellen und erbringen wir auch heute schon selbst. Nur machen wir damit einen kleinen elitären Kreis sehr reich und vergessen uns dabei. Das müssen wir ändern und dazu müssen wir umdenken und uns neu erfinden!

Umdenken, für eine bessere Zukunft

Das bedingungslose Grundeinkommen wird in einer breiten Öffentlichkeit diskutiert, als einzige Antwort auf die vielen Probleme unserer Zeit. In Abhängigkeit zum Geld, überzeugt mich das bedingungslose Grundeinkommen nicht. Wir brauchen echte Problemlösungen und müssen uns vom Geld befreien. In Diskussionen stelle ich immer wieder fest, beschäftigen sich andere Menschen mit der Thematik „Befreiung vom Geld“, wird schnell erkannt, dass es die heutigen Probleme löst. Unsicherheit herrscht nur bei der Umsetzung. Ziel von UMDENKEN ist es, ein tragbares Konzept „ohne Geld“ zu erstellen und in weiterer Folge umzusetzen.

Durch mein Wirken möchte ich Menschen anstecken und begeistern, neue Wege zu gehen! Wir brauchen ganz neue Wege, wenn wir nicht möchten, dass die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter klafft. Jeder Mensch braucht seine Chancen im Leben und das darf nicht nur von der Geburt und der Wiege abhängig sein, in die wir hineingeboren werden!

Menü schließen
Close This Panel