Wir müssen uns neu organisieren
Presse

Presse Informationen

UMDENKEN stellt Ihnen zum Start des Zukunftsprojekt umdenken.jetzt eine erste Pressemeldung, die Kontaktdaten und Bilder zur Berichterstattung zur Verfügung. Die Pressemeldung steht auch im PDF-Format zum Download zur Verfügung.

Pressemeldung Februar 2019

Pressemeldung downloaden:
Klicken Sie bitte auf das Symbol links. Pressemitteilung wird in einem neuen Fenster geöffnet.

Die Menschheit muss sich neu organisieren

Alle reden von Frieden und trotzdem befindet sich die Menschheit im Kampfmodus. Unterschicht kämpft um die Existenz. Mittelschicht kämpft gegen den Abstieg und die Oberschicht, kämpft für mehr Profit und Rendite. Wahrheit kämpft gegen Lüge. Profit kämpft gegen die Umwelt.

Die Menschheit kann die Zukunft nur neugestalten, wenn sie sich an die Ursache der heutigen Probleme traut. Das Leben auf unserem Planeten mit Geld zu organisieren war bestimmt ein guter Versuch. Mit der Erfahrung von heute, muss festgestellt werden, dass dieser Versuch an seinen Grenzen gekommen und gescheitert ist. Die Habgier nach immer mehr Profit und Rendite scheint heute alles zu rechtfertigen. Wegschauen und Wahrheitsverleugnung stehen an der Tagesordnung. Als einzige Antwort auf die Verdrängung des Menschen und seiner Existenz, wird heute das bedingungslose Grundeinkommen in einer breiten Öffentlichkeit diskutiert. In Abhängigkeit vom Geld ist dies ungeeignet, die heutigen Probleme zu lösen. Zudem spaltet es erneut die Menschen. Die Menschheit braucht eine ganz neue Perspektive, über die diskutiert wird, wie fair miteinander umgegangen wird. Eine Diskussion, die die Zerstörung unseres Planeten beendet und die Existenz aller Menschen auf gesicherte Beine stellt. Mit der Intelligenz von heute ist das ein leichtes, wenn die Menschheit ernsthaft Lösungen für die Zukunft installieren möchte. Die Befreiung vom Geld eröffnet der Menschheit ganz neue Chancen und Potenziale. Damit Geld überhaupt funktioniert, wird viel Arbeitskraft verwendet, um das Geld zu verwalten. Diese Arbeitskräfte fehlen an anderer Stelle, wo sie dringend benötigt werden. In unserem System aus Geld muss jeder Einzelne die Gewinne weniger Menschen mit erarbeiten, damit es diesen wenigen Menschen gut geht, während immer mehr Menschen um ihre Existenz bangen müssen. Nicht nur in armen Ländern, das betrifft auch Europa, wo sich Armut längst etabliert hat. Skeptiker sagen, die Menschheit kann sich von der Geisel Geld nicht befreien. Das Zukunftsprojekt umdenken.jetzt sagt, dass dies leichter zu organisieren ist, als den Hunger nach immer mehr Geld, weniger Menschen zu stillen. Das entspricht auch keiner Utopie. Als Menschheit verfügen wir über das Wichtigste, ohne das auch die heutige Geldelite nicht existieren würde. Unser Wissen und die Arbeitskraft. Mit diesem Potenzial können wir uns ganz neu und fair für alle Menschen organisieren.

Presse Kontaktdaten

Kontaktperson:
Uwe Krause

Postanschrift:
Urlakenstraße 10/II
9523 Landskron
Österreich

Handy:
+43 650 3051002

E-Mail-Adresse:
presse@umdenken.jetzt

Internet:
www.umdenken.jetzt

Bildmaterial

Nachfolgende Bilder können für die Berichterstattung im Zusammenhang mit umdenken.jetzt verwendet werden.

Gründer von umdenken.jetzt: Uwe Krause

Logo von umdenken.jetzt (Groß)

Logo von umdenken.jetzt (Klein)

Menü schließen
Close This Panel