Wir müssen uns neu organisieren
FAQ

Neue Ideen bringen viele Fragen mit sich. Auf dieser Seite können Sie sich einen schnellen Überblick verschaffen. Wer tiefer in die Materie einsteigen möchte, findet hierzu in der Zukunft Verknüpfungen zu weiterführende Artikel. UMDENKEN wird die FAQ ständig ausbauen.

Die FAQ unterteilt sich aus Gründen der Übersichtlichkeit, in drei Teile:

Allgemeine Fragen

Wer ist umdenken.jetzt?

UMDENKEN sieht sich als Zukunftsprojekt, das den Menschen und seine Existenz wieder in den Mittelpunkt stellen möchte.

Wir leben in einer Zeit, in der wirtschaftlicher Erfolg weit über das Wohl des einzelnen Menschen gestellt wird. Es gehört zum Kalkül der heutigen Zeit, dass es nicht mehr jedem Menschen gut gehen muss. Selbst Arbeit garantiert kein Leben abseits von Armut. Die Früchte jahrzehntelanger Arbeit enden immer öfters in der Altersarmut. Das und vieles mehr müssen wir gemeinsam ändern!

Weitere Informationen: Über umdenken

Warum sollten wir uns neu organsisieren?

Es gibt sehr viele Gründe, warum wir uns neu organisieren sollten. Unsere heutige Gesellschaft ist so organisiert, dass immer mehr Menschen an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, damit immer weniger Menschen im Überfluss leben können. Längst leben wir im Krieg, obwohl wir von Frieden reden. Menschen in der Armut kämpfen um ihre Existenz. Bürger der Mittelschicht kämpfen gegen den Abstieg in die Armut und die Reichen kämpfen für mehr Profit und Rendite. Dies führt in eine sehr ungewisse Zukunft und bietet keine Sicherheit.

Mir geht es gut, warum sollte ich etwas ändern?

Es ist erfreulich, wenn Sie zu den Menschen gehören, denen es noch besser oder gar richtig gut geht. Sie müssen sich auch die Frage stellen, wird das auch in der Zukunft so sein? Die Digitalisierung nimmt erst in naher Zukunft so richtig Fahrt auf. Das kommt dann schlagartig. Selbst wenn Ihr Arbeitsplatz nicht zu den gefährdeten Arbeitsplätzen gehört, droht Ungemach von anderer Seite. Der Staat wird viel mehr Arbeitslose finanzieren müssen und wird weniger Geld in die Sozialkassen spülen. Dies werden die Menschen ausgleichen müssen, denen es besser geht. Dann wird es bald keinen Unterschied mehr machen, wer arbeitet oder keine Arbeit hat. Neben der Digitalisierung wird auch die Globalisierung ihren Preis fordern. Wir haben da viel zu verlieren und sollten uns heute schon die Frage stellen: „Sind wir da auf dem richtigen Weg?“

Ich vertraue auf das bedingungslose Grundeinkommen

Immer mehr Menschen verbinden ihre Existenz in der Zukunft mit der Hoffnung auf ein bedingungsloses Grundeinkommen. Gefährlich finde ich bei der Diskussion, dass den Menschen vermittelt wird: „Sorgt Euch nicht, die Lösung naht!“ Träumen ist schön, nur nicht immer wirklich angebracht oder zweckmäßig. Wir dürfen nicht immer alles glauben, was uns versprochen wird. Wir müssen die Dinge auch real auf den Prüfstand stellen.

Zu einem wäre das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) von der Verfügbarkeit des Geldes abhängig. An der Fehlentwicklung würde es rein gar nichts ändern und viele weitere Gründe sprechen dagegen.

Weitere Informationen: Artikel lesen

Sind das kommunistische Gedanken?

Viele von uns sind in Feindschaft zum Kommunismus aufgewachsen. Wer heute mitmenschlich handeln möchte, wird daher gerne in die Ecke des Kommunismus gedrängt.

Kapitalismus oder Kommunismus, versagt haben beide Ausrichtungen. In beiden Systemausrichtungen geht es ums Geld und es herrscht Ungleichheit. Im Kommunismus herrschen die Oligarchen und im Kapitalismus die Konzerne und die Reichen.

UMDENKEN kann beiden Ausrichtungen nichts Gutes abgewinnen. Mit unserer Intelligenz sollte uns mehr einfallen, als solche Herrschaftssysteme zu tragen. Wir müssen uns ganz neu organisieren und in diesem Sinne auch etwas ganz neues schaffen!

Befreiung vom Geld

Das wir uns mit dem Geld fair für alle organisieren, ist eher ausgeschlossen. Wer heute viel Geld hat, bestimmt auch den Weg der Allgemeinheit. Da werden wir uns auch die Zähne ausbeißen und nur wertvolle Zeit verlieren. Wir brauchen ganz neue Ideen, die wir gemeinsam umsetzen. Was mit dem Geld nicht funktioniert, wird ohne Geld viel leichter werden und Gerechtigkeit für alle schaffen.

Fragen zur Befreiung vom Geld

Wie werde ich ohne Geld überleben?

Wir alle sind mit dem Geld aufgewachsen und haben eine starke Beziehung zum Geld. Mit Geld sichern wir unsere Existenz. Aus diesem Grund fällt es uns auch schwer, eine Gesellschaft vorzustellen, die ohne Geld funktionieren wird. Wir brauchen nicht das Geld. Wir brauchen lediglich die Dinge, die wir heute mit Geld erwerben können.

Die Befreiung vom Geld bedeutet nicht das Ende des Lebens. Es ist der Anfang eines sorgenfreien, neuen Lebens mit ganz neuen Möglichkeiten. Das fehlende Geld wird nicht mehr als Bremse von Leben und Entwicklung einer Gesellschaft im Vordergrund stehen. Als Gesellschaft können wir ganz anders leben, wenn wir den Fokus auf den Menschen und nicht auf das Geld richten.

Wenn wir uns vom Geld befreien, werden wir uns als Gesellschaft auch ganz neu organisieren. Dann stellt sich auch die Frage nach dem überleben ohne Geld nicht.

Wieso bringt die Befreiung vom Geld Vorteile für alle?

In einer Gesellschaft, die ohne Geld organisiert ist, geht es nicht um den Vorteil Einzelner. Wir brauchen auch kein Vermögen, um unsere Existenz zu sichern.

Als Gesellschaft entscheiden wir, wie wir leben wollen und welchen Arbeitsaufwand wir dafür benötigen. Wir können jedem die Chance geben, im Rahmen seiner Möglichkeiten, vernünftig sein Leben zu gestalten.

Damit Geld überhaupt funktioniert, benötigen wir sehr viele Arbeitskräfte, die mit der Verwaltung von Geld beschäftigt sind. In einer Gesellschaft, in der Geld keine Rolle spielt, ersparen wir uns das. Es gibt auch keine Arbeitslose und der Digitalisierung können wir gelassen entgegensehen. Sie macht uns das Leben einfacher und zusammen mit den heutigen Arbeitslosen und den Arbeitsplätzen die mit der Verwaltung von Geld beschäftigt sind, lassen sich ganz neue Arbeitsbedingungen schaffen. Die Arbeitszeiten werden erheblich kürzer und niemand muss überlastet werden, weil am Personal eingespart werden muss.

Die Befreiung vom Geld hat noch viele weitere Vorteile, die allen Menschen zugutekommen.

Zum Thema: Zukunft gestalten

Ist die Befreiung vom Geld realisitisch?

Wir leben in einer Zeit, in der Geld für viele Menschen ein Mangel darstellt. Auch Länder, Städte und Gemeinden sind davon betroffen und kürzen immer mehr Leistungen für den Bürger. Dieser Umstand macht vielen Menschen das Leben schwer. Verhungern wie in anderen Länder muss bei uns noch niemand. Noch bekommen wir das trotz angespannter Finanzlage hin.

Erheblich leichter wird es ohne Geld. Wir müssen nicht mehr die Gewinne Einzelner erwirtschaften und haben als Gesellschaft den vollen Nutzen unseres Wirkens. Die Befreiung vom Geld ist realistisch und eine Frage wie wir uns als Gesellschaft in der Zukunft organisieren.

Was passiert mit den Arbeitsplätzen?

In der Tat stehen viele Arbeitsplätze in Verbindung mit der Verwaltung von Geld. Die Befreiung vom Geld wird diese Arbeitsplätze überflüssig machen. Zusätzlich wird auch die Digitalisierung Arbeitsplätze überflüssig machen. Gemeinsam mit den bestehenden Arbeitslosen verfügen wir dann über enorme Ressourcen in der Arbeitswelt. Dies wird das Leben aller Menschen erleichtern und wir sind in der Lage, ganz neue Arbeitsbedingungen zu gestalten. Wir müssen nicht aus Lohndruck, an ausreichend Mitarbeiter für die anstehenden Aufgaben sparen. Wir können die Arbeitszeit erheblich senken, ohne das es uns dadurch schlechter gehen wird. Im Gegenteil.

Weitere Informationen: Artikel "Neue faire Arbeitswelt" in Vorbereitung

Wie sichern wir unsere Existenz?

Optimal versorgt ist heute nur derjenige, der auch ausreichend Vermögen besitzt. Wer Vermögen hat, kann sich eine bessere Bildung, eine bessere Gesundheitsversorgung und viele andere Dinge leisten. Vierzig Prozent der Menschen haben gar kein Vermögen und müssen Nachteile in Kauf nehmen! Der Gesellschaft wird gerne suggeriert, dass dies fair ist. Ist es aber nicht.

Die Befreiung vom Geld eröffnet uns hier ganz neue Möglichkeiten. Wir werden in der Lage sein, jedem Menschen eine individuelle Existenz zu sichern. In der heutigen Zeit leben viele Menschen in Abhängigkeit anderer, um die eigene Existenz zu sichern. In einer Welt ohne Geld ist dies nicht notwendig. Eine eigene individuelle Existenz, abgekoppelt vom Wohlwollen anderer, wird die Menschen frei machen.

Weitere Informationen: Artikel "Sichere Existenz für alle" in Vorbereitung

Was passiert mit meinem Vermögen?

In der heutigen Zeit, bestimmt Vermögen darüber, wie gut oder schlecht wir unser Leben verbringen. Wer über ein gewisses Vermögen verfügt, fühlt sich auch ein Stück weit abgesichert. Tatsache ist aber auch, dass die Nullzins Politik Vermögen vernichtet und eine erneute Finanzkrise Vermögen vernichten kann. Das ist zuletzt im Jahre 2008 geschehen. Vermögen ist keine wirkliche Sicherheit. Vor allem nicht in Zeiten wie sie derzeit herrschen. So hat der DAX im Jahre 2018 mit einem satten Minus von 18,3 % das Jahr beendet. Es wäre spekulativ zu sagen, wie es mit dem Vermögen der Menschen weiter geht. Das einzige was wir derzeit wissen, niemand kann sagen, ob sein Vermögen den Wert behält.

In einer Gesellschaft ohne Geld spielt Vermögen keine Rolle. Für Menschen mit Vermögen wird das erst einmal ungute Gefühle erzeugen. Sollte es aber nicht. Es ist die einzige Sicherheit für unsere Zukunft, die wir uns geben können. Losgelöst vom Geld, entscheiden wir selbst, wie wir in der Zukunft leben wollen. Gerecht und fair für jeden Menschen. Dies ist mehr Sicherheit, als der Kampf um Vermögen.

Wie soll Wirtschaft ohne Geld funktionieren?

Einfach gesagt, besser und gerecht für jeden. Sprechen wir heute von Wirtschaft, so ist eine kleine Elite von Menschen gemeint, die sich erst einmal um den eigenen Profit kümmert und darüber entscheidet, wie viel Anteil der Rest der Menschen hat.

Wir müssen nichts verstaatlichen, um eine gerechtere Welt zu errichten. Der Staat als Arbeitgeber ist nicht besser als die freie Wirtschaft. Dies lässt sich auch in vielen Beispielen belegen.

Losgelöst vom Geld werden wir eine ganz neue und faire Wirtschaft entwickeln. Im Gegensatz zu heute kann jeder die Chance wahrnehmen, sein unternehmerisches Talent zur Geltung zu bringen, wenn es zum Vorteil der Gesellschaft ist. Wir müssen niemand bremsen zum Vorteil von Konzernen. Gute Ideen müssen auch nicht in der Schublade verschwinden, um den Profit weniger zu erhalten. Eine Gesellschaft die sich ohne Geld entwickelt, ist jeder Teil der Wirtschaft und erhält seinen fairen Anteil.

Weitere Informationen: Artikel "Wirtschaft neu gedacht" in Vorbereitung

Profitiert Forschung von der Befreiung vom Geld?

Die Glaubwürdigkeit von Studien leidet zunehmend. So kommen oft Studien zum unterschiedlichen Ergebnis, obwohl es inhaltlich um das Gleiche geht. Die Ursache hierfür liegt sehr oft darin, wer gibt die Studie in Auftrag, bezahlt sie und nimmt Einfluss auf das Ergebnis. Das Dilemma der Wissenschaft. Für eine unabhängige Forschung fehlt das Geld und so ist die Wissenschaft und ihre Ergebnisse abhängig von ihren Geldgebern. Den Geldgebern geht es selten um das Wohl der Menschheit. Entscheidend ist der Profit, der im Anschluss an eine Studie erzielt werden kann. Das Makabere ist, wir bezahlen letztendlich die Studien selbst, die uns am Ende schaden. Ändern können wir das nur, wenn wir uns vom Geld befreien und dieses in der Forschung keine Rolle mehr spielt. Wirklich unabhängige Forschung wird die Menschheit weiter bringen!

Weitere Informationen: Artikel "Freie, unabhängige Forschung" in Vorbereitung

Fragen zur Kriminalität

Erst durch das Geld schaffen wir viel Platz für Kriminalität. Das erzeugt auch viele Opfer, die mehr oder weniger Leid durch Straftaten in Kauf nehmen müssen. Opfer kann jeder werden und im schlimmsten Fall kostet es das eigene Leben.

Durch die Befreiung vom Geld werden wir nicht jede Straftat verhindern können. Ein Großteil davon aber schon. Wir entlasten die Polizei und schaffen mehr Sicherheit ohne zusätzlichen Aufwand.

Wir befreien uns nicht nur von den offensichtlichen Straftaten. Viele Gewalttaten, auch familiäre Gewalt entsteht durch Existenzangst und aus dem Gefühl, nichts zu verlieren zu haben.

Organisierter Kriminalität mit all seinen Schattenseiten, wird der Boden entzogen. Niemand muss dann noch Angst haben, dass sein Kind schon auf dem Schulhof drogenabhängig gemacht wird, aus Profitsucht.

Weitere Informationen: Artikel in Vorbereitung

Fragen zur Umsetzung

Können wir das wirklich erreichen?

Immer mehr Menschen sind davon überzeugt, dass eine neu organisierte Gesellschaft ohne Geld, die Lösung vieler Probleme von heute darstellen würde. Allerdings glauben die meisten, dass ein solches Ziel unerreichbar ist. Wir können Dinge erreichen, die im ersten Moment als unerreichbar gelten. Wir müssen nur daran glauben und uns dafür einsetzen. Dies zeigt auch die Geschichte von Alexey Romanov, stellvertretend für viele andere Geschichten.

Sicherlich haben viele schon einmal den Spruch gehört: „Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s gemacht.“ So etwas gibt es immer wieder und das trifft auch auf Alexey Romanov zu. Wenn ich jetzt sage, ohne Hände kann man wundervoll mit viel Gefühl Klavier spielen, werden Sie verständlicherweise denken, der spinnt. Alexey erhielt im Herbst 2017 dafür Standing Ovation vom Publikum und der Jury beim Supertalent. Der 17-jährige Alexey wurde ohne Hände und nur einem Bein geboren. Das Klavierspielen brachte er sich selbst bei. Es gab viel Lob von der Jury und die Bestätigung, dass man den Titel „River Flows in You“ von Yiruma nicht besser spielen kann. (Zum Beitrag)

Kein Einzelfall. Immer wieder erreichen Menschen großartiges, wenn sie sich nicht selbst ausbremsen. Wenn wir uns ganz neu organisieren möchten, dann können wir das auch. Wir müssen uns nur dafür einsetzen und zielstrebig das gesteckte Ziel verfolgen. Ich möchte das und freue mich auf Sie. Gemeinsam sind wir viele und können alles erreichen!

Wer setzt die geldlose Gesellschaft um?

Wir leben in einer Demokratie und wenn dies gewollt ist, setzt dies das Volk über seine gewählten Vertreter um. Entweder findet auch in der Politik ein Umdenken zugunsten der Bürger statt, oder eine neue Bürgerbewegung wird für die Umsetzung sorgen. Verbreitet sich der Gedanke der geldlosen Gesellschaft, dann wird das auf die derzeitige Politik Druck machen. Geschieht dies nicht, steht es uns als Bürger frei, den politischen Willen selbst zu bestimmen, durch Gründung einer Partei.

Wer macht den Anfang?

Ideal wäre es natürlich, wenn die ganze Welt sich entscheidet, das Geld abzuschaffen. Dies wird so nicht eintreten. Daher wird es wichtig sein, dass ein Land oder mehrere sich in einem ersten Schritt vom Geld befreien.

Natürlich würde die Welt diesen Prozess aufmerksam verfolgen. Alle Länder haben ihre Probleme mit dem Geld und der Verteilung dessen. Vor allem die Bürger sind davon betroffen und werden von sich aus Druck auf ihre Regierungen ausüben, wenn sie sehen das die Befreiung vom Geld, dem Bürger nutzt und einem jedem Wohlstand und Sicherheit bringt.

Sie haben weitere Fragen? Wenn es mir möglich ist, werde ich diese gerne beantworten.

Zur Kontaktseite

Menü schließen
Close This Panel