Wir müssen uns neu organisieren

Die Befreiung vom Geld

Die Befreiung vom Geld - Zukunftsvision

Die Befreiung vom Geld bedeutet nicht das Ende des Lebens. Es ist der Anfang eines sorgenfreien, neuen Lebens mit ganz neuen Möglichkeiten. Das fehlende Geld wird nicht mehr als Bremse von Leben und Entwicklung einer Gesellschaft im Vordergrund stehen. Als Gesellschaft können wir ganz anders leben, wenn wir den Fokus auf den Menschen und nicht auf das Geld richten. Für viele eine unvorstellbare Utopie. Das war das Smartphone auch einmal und hat dann innerhalb von einem Jahrzehnt die Menschen begeistert.

Geld bestimmt darüber, wie alle leben müssen!

Geld bremst die Entwicklung

Die großen Konzerne, Banken und Immobilienfonds, mit unvorstellbaren Summen an Geld im Rücken bestimmen heute, wie Politik gemacht wird. Denn Nutzen daraus, haben immer weniger Menschen. Den Preis hierfür bezahlen aber alle Menschen. Schlechtere Arbeitsbedingungen, unbezahlbarer Wohnraum, Altersarmut und ständige Kürzungen im Sozialbereich, sind nur einige Folgen hiervon. Im Gegenzug wenige Menschen, die unvorstellbare Vermögen anhäufen. Dabei nimmt der Wettbewerb um das große Geld erst so richtig Fahrt auf und wird massenweise Menschen verdrängen, denen es heute zumindest noch besser geht.

Es wäre aber reine Zeitverschwendung, über die vielen Dinge zu diskutieren, die mit Absicht falsch laufen und die Habgier Einzelner bedient. Wir stehen in der Pflicht, darüber nachzudenken, wie es besser laufen kann! Ich bin davon überzeugt, geht es den Politikern genauso wie den Bürgern, dann geht es allen gut! Das können wir nur durch die Befreiung vom Geld erreichen.

Zurück zum Tauschhandel?

Tauschhandel

Die meisten Menschen haben die Vorstellung, dass wir zurück zum Tauschhandel müssen, wenn wir uns vom Geld befreien. Dann würde der Tauschhandel entscheiden, wie gut es Menschen geht und davor fürchten sich die meisten zu Recht, weil nichts zum tauschen da ist. Zurück ist aber immer schlecht und hat auch nichts mit Fortschritt zu tun. Als fortschrittliche Gesellschaft können wir das besser bewerkstelligen.

Es ist eine reine Frage der Organisation

Auch mit dem Geld heute, muss das Leben funktionieren, wird aber immer mehr zur Herausforderung. Das betrifft nicht nur die Menschen, auch Staaten, Bundesländer und Gemeinden. Vorort merken wir das, indem immer mehr städtische Angebote oder Serviceleistungen nicht mehr erfüllt werden können.

Wir fördern diese negative Entwicklungen mit unserem Verhalten. Wir regen uns über so vieles auf und beenden dann meist die Diskussion mit dem Satz: “Das können wir doch nicht ändern”. Doch, das können wir. Wir sind es doch, die mit unserem Wissen und der Arbeitskraft alles erst möglich macht. Das muss uns bewusst werden!

Durch die Befreiung vom Geld entfallen sehr viele negative Begleiterscheinungen. Wir können jedem Menschen den gleichen Wert geben und ein Leben, das auch lebenswert ist. Dazu müssen wir uns nur neu organisieren. Wir müssen Verantwortung übernehmen, für unser Leben und die Zukunft. Dadurch müssen wir auch auf nichts verzichten, im Gegenteil, es wird allen besser gehen. Wie das mit dem neu organisieren funktionieren soll, darauf gehe ich in weiteren Artikel ein (Menüpunkt: Zukunftsvision). Alles an dieser Stelle zu erklären, würde den Umfang des Artikels sprengen.

Kann eine geldlose Gesellschaft funktionieren?

Durch unsere starke Bindung an das Geld ist für viele eine geldlose Gesellschaft nur sehr schwer vorstellbar. Im Prinzip brauchen wir kein Geld. Wir benötigen lediglich die Waren, die es für Geld zu kaufen gibt. Dies ist ein sehr großer Unterschied und spiegelt sich in Befragungen auch wieder. Menschen können gut auf das Geld verzichten, wenn anderweitig sichergestellt ist, dass sie die Dinge ihres persönlichen Bedarfs erhalten. Anders sieht das bei Menschen aus, die in Verbindung mit dem Geld auch Macht ausüben können.

Mit unserem Geldsystem beschäftige ich mich schon länger. Das Geldsystem am Leben zu erhalten ist die schwierigere Aufgabe, als sich neu zu organisieren und eine geldlose Gesellschaft zu gründen. Es gibt auch nur einen Grund das Geldsystem zu erhalten. Der Vorteil Einzelner!

Damit Geld funktioniert, vergeuden wir viele Ressourcen an Arbeitskraft, die wir an anderer Stelle sinnvoller einsetzen können. Nehmen wir dazu die Menschen, die wir bezahlen, damit sie ihre Arbeitskraft zuhause brach liegen lassen, haben wir ein enormes Potenzial an Arbeitskräfte. Gehen wir davon aus, dass die Digitalisierung nochmals viele Arbeitskräfte überflüssig machen wird, können wir die verbleibende Jobs angenehmer und kürzer in der Arbeitszeit gestalten. Dazu mehr im Menüpunkt „Arbeit neu gestalten“.

Die Befreiung vom Geld hat viele Vorteile

Eine geldlose Gesellschaft würde nicht nur die Arbeitswelt revolutionieren. Banken und Versicherungen werden völlig überflüssig. Habgier wird an Bedeutung verlieren und an deren Stelle kann Vertrauen neu wachsen. Richtig organisiert gehören Begriffe wie Kinderarmut, Altersarmut oder Wohnungsnot schon bald der Vergangenheit an. Ein großer Teil der Kriminalität wird sich ohne unser Zutun einfach in Luft auflösen, weil es keinen Sinn mehr machen wird, in gewissen Bereichen kriminell zu werden. Auf einen Schlag löst sich das Drogenproblem und niemand muss sich mehr ängstigen, dass sein Kind schon auf dem Schulhof süchtig gemacht wird und vielleicht nie ins Leben startet. Dies mag sich alles etwas verträumt anhören. Damit dies zur Realität wird, müssen wir es auch wollen. Machbar ist es, eben eine Frage der Organisation!

Ja, eine geldlose Gesellschaft wird viel besser funktionieren, als unser heutiges Geldsystem. Den Gedanken geldlose Gesellschaft werde ich Ihnen in weiteren Artikel näher bringen, die sich auch mit der Umsetzung beschäftigen werden. Die Befreiung vom Geld wird uns unsere Freiheit zurückbringen und die Zukunftsängste beseitigen.

Menü schließen
Close This Panel